Aktuelles
Integration durch Sport - Anerkannter Stützpunktverein

Suche auf unserer Website

Der SV Fortuna Schapdetten hatte jetzt sechs Nachwuchstalente des Bogensports aus Nordrhein-Westfalen zu einem besonderen Training eingeladen. Neben Sportlern des Landeskaders im Westfälischen Schützenbund ( WSB ) war auch Pia Wolbring aus Bocholt eine der Teilnehmerinnen dieses Trainings. Sie ist Mitglied der deutschen Jugendnationalmannschaft und sicherte sich 2019 beim Europäischen Jugend-Cup in Bukarest die Goldmedaille im Teamwettbewerb.

Weiterlesen in der WN vom 25.07.2020
Die WN berichtet zur Kreisliga A 3 Münster: Schapdetten will die Klasse halten
Aufgrund der hohen Neuinfektionen im Kreis Coesfeld wurden einige Lockerungen zunächst bis zum 18.05.2020 verschoben.

Eine Anfrage des SV Fortuna Schapdetten beim Kreis Coesfeld ergab, dass die kontaktlosen Freiluftsportarten Tennis und Bogenschießen davon nicht betroffen sind. Damit dürfen diese Sportarten ab sofort unter Berücksichtigung der besonderen Verhaltens- und Hygieneregeln starten. Diese Auflagen teilen die Abteilungen jeweils ihren Mitgliedern mit. 
Der SV Fortuna Schapdetten bereitet die Wiederaufnahme des Sports vor und ist aktuell in einer Detailabstimmung mit der Gemeinde Nottuln. 

Erste Abstimmungsgespräche ergaben, dass der Bogenplatz und die Tennisplätze unter Einhaltung der Hygiene Vorschriften aufgebaut werden dürfen. Der  Sportbetrieb darf erst nach Erhalt der Unterlagen von der Landesregierung und Weiterleitung an uns aufgenommen werden.

In Kürze folgen hier weitere Infos, unter welchen Rahmenbedingungen zunächst kontaktlose Sportarten wieder aufgenommen werden können.

Wir bitten bis dahin um etwas Geduld.
Durch Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz im Einvernehmen mit der Bundeskanzlerin bleiben die Beschränkungen und Verbote des Sport- und Vereinsbetriebs zur Bekämpfung des Corona – Virus weiter bestehen.

Eine Entscheidung, wie es weitergeht, soll am 06.05.2020 getroffen werden.

Die Jahreshauptversammlung am 27.03.2020 fällt aufgrund der besonderen Situation der Corona-Pandemie aus. Ein neuer Termin steht noch aus. Die WN berichtete bereits heute davon. Des Weiteren haben wir zum Schutz für die allgemeine Öffentlichkeit auch den Sportbetrieb eingestellt. Über alle Änderungen berichten wir hier auf der Homepage.
Nach den großartigen Saisonergebnissen und dem Titelgewinn bei der Landesmeisterschaft hatte Anke Rüschhoff-Nadermann gute Chancen auf eine der Top-Platzierungen bei der Deutschen Hallenmeisterschaft 2020. Doch die Ereignisse des Jahres führten dazu, dass die Deutsche Hallenmeisterschaft im bayerischen Hof abgesagt wurde. Die Entscheidung des Veranstalters wurde von Verantwortung getragen und stößt auf das Verständnis der Sportler.

Der SV Fortuna Schapdetten entschied am 13. März 2020, dass bis auf Weiteres das Training eingestellt wird, um Trainer und Sportler bestmöglich vor Infektionen zu schützen.
Die WN berichtet: Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Die WN berichtet: Große Enttäuschung bei Fortuna Schapdetten
Die WN berichtet: NRW-Hallenchampionat
Aus der Theaterabteilung des SV Fortuna Schapdetten e.V.

Die WN berichtet: Märchenhaft: Schneewittchen und die sieben Zwerge
Bogensport - 14.02.2020 - Mit Platz 1 und uneinholbaren 2180 Ringen aus bisher vier Wettkämpfen sicherte sich Anke Rüschhoff-Nadermann von Fortuna Schapdetten am vergangenen Wochenende in Werne-Stockum den Gesamtsieg im NRW-Hallenchampionat. Rüschhoff-Nadermann erreichte mit 60 Pfeilen 561 Ringe von 600 möglichen Ringen – das ist ein neuer Landesrekord.

Sie distanzierte die zweite Eva Weyers (529 Ringe) deutlich. In die Gesamtwertung kann Weyer nicht eingreifen – sie trat bisher nur in Stockum an. Für die Gesamtwertung werden vier von fünf Wettkämpfen berücksichtigt. Die zweite in der Gesamtwertung, Sabine Angerstein aus Mülheim hat stolze 1927 Ringe auf ihrem Ringkonto. Sie müsste Anke Rüschhoff-Nadermann 253 Ringe abnehmen, um ihr den Gesamtsieg streitig zu machen. Der letzte Wettkampf im NRW-Hallenchampionat findet Ende Februar in Dortmund statt.

Kurz vor dem Wettkampf am Wochenende wurden vom Deutschen Schützenbund die Qualifikationszahlen zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft – die „Deutsche“ – vom 12. bis 15. März in Hof (Bayern) veröffentlicht. Die Limitzahlen können ermittelt werden, nachdem alle Landesverbände ihre Meisterschaften durchgeführt haben. Rüschhoff-Nadermann erzielte bereits Ende Januar 548 Ringe und liegt damit deutlich oberhalb des erforderlichen Limits von 517 Ringen.

Anke Rüschhoff-Nadermann vertritt zusammen mit Eva Weyers den Westfälischen Schützenbund. Weitere Teilnehmerinnen haben sich entweder nicht qualifiziert oder von der Teilnahme an der „Deutschen“ abgemeldet. Das Startfeld bei den Damen Masters umfasst insgesamt 24 Sportlerinnen aus ganz Deutschland. Die 561 Ringe vom vergangenen Wochenende dürfte die Fortunin beflügeln – unter den Teilnehmerinnen war die höchste Ringzahl 550 einer Sportlerin aus Bayern.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.